24 Persönlichkeiten für den Stadtrat

UWG nominiert ihre Kandidaten – gemeinsamer Wahlvorschlag mit Freien Wählern Bayern einstimmig angenommen.

„Die Zukunft für Mühldorf gemeinsam gestalten“ wollen die Stadtratskandidaten der UWG mit Andreas Seifinger, der für das Bürgermeisteramt antritt. 

Für eine Überraschung sorgte die Mühldorfer UWG bei ihrer Aufstellungsversammlung am Samstag den 14. Dezember, als Vorsitzender
Dr. Reinhard Wanka verkündete, dass die unabhängige Wählergemeinschaft einen gemeinsamen Wahlvorschlag mit den Freien
Wählern Bayern abgeben will. Die Freien Wähler, seit 2008 im Bayerischen Landtag, und dort dritt-
stärkste Fraktion, bekundeten ebenfalls, vertreten durch ihren Kreisvorsitzenden Markus Saller, gemeinsam mit der UWG für den Mühldorfer Stadtrat antreten zu wollen.

Einstimmiges Ergebnis
Und so kam es auch. In einer geheimen Abstimmung votierten alle 31 anwesenden UWG-Mitglieder sowie alle drei anwesenden Mitglieder der Freien Wähler für einen gemeinsamen Wahlvorschlag von Freien Wählern und UWG, bestehend aus 24 Kandidaten und zwei Ersatzkandidaten. Über die Liste wurde jeweils komplett, in einem Wahlgang abgestimmt. Wahlleiter Nico Eckmans verkündete jeweils ein 100% Ergebnis und kommentierte: „Noch einstimmiger geht es nicht“.

Gemeinsame Kandidaten
Markus Saller hob hervor, dass es von nun an auch nicht mehr zu Verwechslungen zwischen Freien Wählern Bayern (FW) und Freien Mühldorfern (FM) kommen soll. Die vorangegangenen Kommunalwahlen haben gezeigt, dass es sich, gerade bei der UWG vorrangig um eine Persönlichkeitswahl handelt.
Andreas Seifinger gratulierte den nominierten Kandidaten und zeigte sich begeistert. „Jeder von Euch hat die notwendige Persönlichkeit, Kompetenz und das notwendige Engagement für einen Platz im Mühldorfer Stadtrat.“
„Unsere Kandidaten kommen aus der Mitte der Gesellschaft und stehen für Kompetenz und Engagement in den Bereichen Bildung, Verwaltung, Handel, Banken, Finanzen, Immobilien, Ehrbares Unternehmertum, Sicherheit, Recht, Verkehr, Umwelt, Gesundheit, Ernährung, Jugendarbeit, Kinder und Familie, Kirche, Seniorenarbeit, ehrenamtliches Engagement in Vereinen, soziales Engagement und Kulturarbeit.“

Die 24 Stadtratskandidaten der UWG

Über den Autor